Artikel 1 – Begriffsbestimmungen
Im aktuellen Wortlaut versteht man unter:
Der Verkäufer: Maxima House
Der Käufer: die natürliche Person, die mit dem Verkäufer einen Vertrag abschließt, einen Kauf tätigt oder ein Angebot für eine Leistungserbringung macht.
Bedingungen: Abwicklungsbedingungen für die allgemeinen Zahlungsverpflichtungen von Maxima House.
Artikel 2 – Der Spaziergang
Bedingungen gelten für alle Kaufverträge, Zahlungen und Lieferungen.
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gehen allen vom Käufer verwendeten Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor.
diese Bedingungen sind dem Käufer bekannt und werden von Haarzoom vollumfänglich und vorbehaltlich gewählt.
Artikel 3 – Angebote und Angebote
Alle Angebote in den Angeboten des Verkäufers erfolgen auf Vorkasse und werden auf „Dauervertragsbasis“ gemacht.
Gebote und Angebote werden innerhalb von 14 Tagen nach Angebotsdatum abgegeben, andere Bedingungen werden jedoch nicht genannt.
Abbildungen, Beschreibungen, Materialien und Gewichte, die in den Angeboten des Verkäufers erscheinen, sind für diesen unverbindlich und geben nur einen Eindruck von der zu liefernden Ware, sofern ausdrücklich nichts anderes angegeben ist.
Die Angebotserstellung erfolgt aufgrund einer Anfrage nach Daten und erfolgt durch ihn. Der Verkäufer wie Afghanistan auf die Richtigkeit der gestreckten Daten und die gemeinsam geäußerte Verantwortung für die Wünsche des Käufers. Bei Vorliegen zwingender Gründe, bei Vorliegen einer gültigen Identität der Kopie, gilt das angebotene Angebot des Verkäufers als freibleibend.
Transportarbeiten, Tisch- und Hebearbeiten, Ver- und Verladen sowie Arbeiten durch Dritte sind im Angebot nicht enthalten, sofern nicht anders angeboten. Das in Verbindung mit der Tatsache, dass das Produkt vorgekocht wurde, bedeutet die Tatsache, dass das Produkt bereits gekocht wurde.
Artikel 4 – Vereinbarung und Sicherheit
Die Bezahlung:
Der Verkäufer ist berechtigt, soweit eine Begrenzung des Gesamtbetrages der Bedingung mit mindestens 30 % des Gesamtbetrages erfolgt.
Preisänderungen:
Indien beim Abschluss eines Kaufvertrags Preisänderung, diese Änderung wirkt sich nicht auf den Preis aus.
Rechnungsdatum:
Ist die Lieferung zum tatsächlichen Datum angegeben, gilt der Tag der Lieferung als tatsächliches Datum.
überwältigen:
Dem Verkäufer entstehen aus Indien, die durch ihre Erlöse daran gehindert sind, weder Verbindlichkeiten noch Verbindlichkeiten des Verkäufers, noch bestehen Klagerechte im Vorauszahlungsverkehr.
Artikel 5 – Zahlung des Kaufpreises, Verzug und Verzug.
Der Kaufpreis dient zur Zahlung durch den Käufer beim Kauf des vom Käufer bestellten Produkts. Für den Namen des Produkts durch Dritte im Auftrag des Käufers ist die Zusammenarbeit vollständig erfüllt.
Die Parteien können von den Zahlungsbedingungen abweichen.
Im Zuge der Abweichung wird das Ende der Zahlungsbedingung angeordnet und eine Rechnung zugestellt. Die Zahlungsfrist beträgt dann zehn Tage, sofern nicht anders angegeben. Mit Ablauf der Zahlungsfrist kommt der Käufer automatisch in Verzug.
Nur auf Wunsch des Käufers und mit ausdrücklicher Zustimmung des Verkäufers und mit Zustimmung eines Drittdarlehensgebers gewährt dieser dem Käufer einen Kredit über den vom Käufer zu zahlenden Kaufpreis.
Zahlt Indien den Kaufpreis nicht, nicht vollständig fristgerecht, so gilt dies in vollem Umfang als zurechenbarer Mangel bei der Erfüllung der Verpflichtung zur Zahlung des Kaufpreises, es sei denn, es liegt höhere Gewalt vor. Die Kopie wird dann bei Abwesenheit automatisch gespeichert. In diesem Fall schuldet der Käufer dem Verkäufer sofort eine Vertragsstrafe in Höhe von 10 % pro Monat, vorbehaltlich des Gegenbeweises, des Kaufverschuldens des Käufers gegenüber dem Verkäufer bei Vertragserfüllung.
Sie sind für alle damit verbundenen Kosten im Falle von Minderheiten in verantwortungsvollen Prozessen verantwortlich.
Artikel 6 – Lieferzeit
Der Verkäufer gibt beim Kauf immer einen Hinweis auf die Zahlung.
Unter Lieferung wird der Begriff im Vertrag verstanden, der im Rahmen der Leistung zu erfüllen ist. Die Parteien können eine komplexe oder eine äußerst genaue Bestimmung festlegen.
Wird diese Vorausbestimmung durch Fristüberschreitung und höhere Gewalt überschritten, ist dem Verkäufer eine weitere Frist einzuräumen. Für die auf der Bestellung angegebene Abrechnungsfrist gilt keine Frist. Kaufvertrag.
Bei Überschreitung der vorgenannten Frist hat der Käufer das Recht, den Vertrag ohne Inverzugsetzung zu kündigen